Tag gegen den Schlaganfall

Jedes Jahr am 10. Mai begehen wir den „Tag gegen den Schlaganfall“. Der deutschlandweite Aktionstag, der im Jahr 1999 von der Stiftung „Deutsche Schlaganfall-Hilfe“ eingeführt wurde, soll über die Entstehung eines Schlaganfalls informieren und uns dessen mögliche Folgen vor Augen führen. Bei uns ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache und zwei Drittel aller Betroffenen sind nach einem Hirnschlag pflegebedürftig. Doch durch Präventionsmaßnahmen könnten viele Schlaganfälle verhindert werden. Hier setzt der „Tag gegen den Schlaganfall“ an und informiert die Menschen darüber, wie man einen Schlaganfall vorbeugen kann und welche Risikofaktoren es gibt. Die Kontrolle des Blutdruckes sowie der Blutzuckerwerte und Blutfette, mehr Bewegung, eine Übergewichtsreduzierung und der Verzicht auf Alkohol und Tabak sind die wichtigsten Bausteine, um das Schlaganfallrisiko zu verringern.

Zurück